Gedicht: Schmerzen

Ich will meine Gefühle schreiben
Das Zeigen vermeiden
Ich hätte es nie gedacht
Dass du so was mit mir machst
Du hast dich so verwandelt
Hast ganz anders gehandelt
Du hast mal gesagt
Du hast es gewagt
Dass du mich liebst
Du hast gesagt
Dass du mich magst
Jetzt lässt du mich hier so sitzen
Ich schneide mich an den Spitzen
Meines gebrochenen Herzen
Ich spüre nur noch Schmerzen
Du wolltest mir ewig Liebe schenken
Daran werde ich wohl noch ewig denken
Die Zeit wird sich nun um mich kümmern
Meine Welt liegt wieder in Trümmern
Wieder bist du schuld
Ich brauche wieder Geduld
Wieso zerstörst du meine Welt
Immer wieder so wie sie mir gefällt
Nur kurze Augenblicke waren wunderbar
Mehr war furchtbar
Trotzdem denke ich an dich zurück
Mit Tränen in den Augen ist mein Blick
Du hast mich verletzt
Meine Liebe geätzt
Ich will gehen
Dich nie wieder sehen
Aber ich weiß nicht was das noch ist
Ein Teil was dich vermisst
Es ist wie ein Splitter in meinem Herzen
Es bereitet so große Schmerzen
Komm zurück zu mir
Nimm den Splitter zu dir
Lass mich wieder glücklich sein
Lass mich nicht allein

(© Johanna Hilbig)Johanna

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s