Lifestyle: Schau nach vorne, nicht zurück

Ein neues Jahr steht an.

Das alte Jahr ist vorüber. Ich kann gar nicht sagen, ob ich mich jetzt freue oder nicht. Das alte Jahr war für mich uninteressant. Es gab nichts Spektakuläres, an was ich mich erinnere. Ich habe keinen Abschluss gemacht, es gab kein bedeutendes Ereignis in diesem Jahr. Es ist eigentlich alles beim Alten geblieben. Und doch ist alles anders. Ich wohne jetzt in Darmstadt. Aber auch das war keine bedeutende Sache. Ich schreibe Euch auch weiterhin in diesem Jahr. Oft fühle ich mich noch in Darmstadt einsam, da gibt es noch so viel zu entdecken, aber alleine macht es keinen Spaß und so richtig Anschluss in Darmstadt habe ich auch nicht. Klar, man hat seine Leute vom Studium, aber die sind auch nicht immer da, das merkt man dann schon. Man merkt einfach, dass man dort nicht aufgewachsen ist. Mein Freund ist zwar jetzt bei mir, aber auch er hat ja nicht viel Anschluss und ist ständig am Lernen. Das hilft mir nicht weiter. Ich hoffe, ich schaff es dieses Jahr sesshafter in Darmstadt zu werden.

Habe ich Vorsätze? Ja, ich will offener sein. Manchmal bin ich einfach viel zu verschlossen und hab keine Lust mit Menschen zu reden. Das liegt nicht daran, dass ich die Menschen nicht mag. Sondern einfach daran, dass ich manchmal gerne für mich bin und erst Leute analysiere und bewerte. Bei manchen Menschen mache ich mir dann erst gar nicht die Mühe sie näher kennenzulernen. Ich weiß von vorneherein, dass es sinnlos ist. Allerdings sollte ich das als Journalistin ablegen und ein wenig offener werden. Ich bin gespannt, ob ich das schaffe. Habt Ihr denn gute Vorsätze?
Ich habe das neue Jahr sehr nachdenklich gestartet und ein wenig zurück in die Vergangenheit geschaut. Welche Freunde sind geblieben, welche gegangen und welche sind neu dazugekommen. Manchmal denke ich, ich habe kaum Freunde, aber im nächsten Moment weiß ich, dass ich eben nicht die Masse an Freunden habe, die manch anderer hat, aber dass ich meine Freunde als Freunde bezeichnen kann. Denn die meisten habe ich schon über sieben Jahre, und dann hat man Freundschaften meist eine Ewigkeit.

Johanna

Advertisements

3 Gedanken zu “Lifestyle: Schau nach vorne, nicht zurück

  1. Hallo Johanna, wenn du Leute kennenlernen willst, aber müde bist dich auf neue Leute einzulassen, ist eine längere Coaching, Theater, Rhetorik Ausbildung vielleicht genau das richtige für dich. Sobald der Kurs länger als ein Wochenende geht, wächst die Gruppe zusammen. Man reflektiert immer und spricht über Gefühle. In einer Coaching Ausbildung werden viele offene Fragen gestellt, das könntest du auch als Journalistin gebrauchen. Grüße Ralf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s