Rezepte: Zauberhafte Cakepops

Ich habe es geschafft. Nach unendlich vielen gescheiterten Versuchen, sind mir endlich Cakepops in der Silikonform gelungen. Ich hab wirklich schon gedacht, ich bin zu blöd dafür. Denn meistens ist der Teig aus der Form gelaufen, nicht aufgegangen oder eben angebrannt – ich war wirklich nahe der Selbstverzweiflung. Doch das „nicht aufgeben“ wurde belohnt und ich konnte meiner Mama zu ihren Geburtstag herrliche Cakepops servieren.

Das Rezept möchte ich euch nicht vorenthalten und mein kleines Geheimnis. Aber Pssst!

Ihr braucht:

  • 150g Butter
  • 150g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 300g Mehl
  • 250ml Milch
  • 2 TL Backpulver
  • Hefe

Die Anwendung ist denkbar einfach. Die Eier schaumig rühren und mit der Butter und dem Zucker vermengen. Anschließend die restlichen Zutaten unterheben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Damit die Cakepops auch wirklich schön aufgehen, habe ich eine halbe Packung Hefe hinzugefügt (was man wirklich nicht schmeckt). Anschließend bei 175°C ungefähr 20 Minuten backen.

Meine Silikonform war immer für acht Cakepops gedacht, mit dem Teig habe ich aber am Ende ganze 24 Cakepops gehabt.

DSC04628

DSC04627

Dekorieren könnt ihr sie jetzt nach Belieben, eine süße Anleitung für Rentiercakepops findet ihr hier, aber anstatt Zuckeraugen und roter Nase schicken auch (fast immer) bunte Zuckerperlen.

 

Guten Appetit

Johanna

 

 

Advertisements

Rezept: Rentier-Cake-Pops


War sehr lange sehr ruhig hier, oder? Ich hatte einen unglaublichen Sommer mit Geburtstagsmarathon und zwölf Wochen Praktikum beim ZDF, deswegen ist es hier sehr ruhig geworden. Jetzt neigt sich das Jahr dem Ende zu, um in Weihnachtsstimmung zu kommen, habe ich mich an Cake Pops versucht und sie sind tatsächlich etwas geworden.

 

Ihr braucht:

  • 300 g heller Tortenboden (Fertigprodukt)
  • 60 g weiche Butter
  • 70 g Puderzucker
  • 140 g Frischkäse
  • 1 El Rum
  • 200g Kuvertür (schwarz)
  • Zuckeraugen
  • rote Zuckerperlen
  • kleine Salzbrezel
  • 18 Cake-Pop-Stiele

So geht’s: 

Den Kuchen fein zerkrümeln und in einer Schüssel vermengen. Für die Frischkäsecreme Butter, Puderzucker, Frischkäse und Rum  lang verrühren. Den Kuchen nach und nach in die Frischkäsecreme rühren, bis die Masse gut formbar ist. Sie darf aber nicht zu feucht sein und nicht zu trocken.

Aus der Masse formt ihr 18 Bällchen und lasst sie 30 Minuten kühlen. Inzwischen die Kuvertüre schmelzen lassen. Die Stäbchen nacheinander 1 cm tief in die Kuvertüre tauchen und in die Bällchen stecken. Alles nochmals 15 Minuten kühlen lassen.

Die Kuvertüre bei Bedarf wieder erwärmen. Einen Cake-Pop in die Kuvertüre tauchen, bis alles damit verdeckt ist. Dabei darauf achten, dass keine Nasen entstehen, das gelingt am besten, wenn ihr sie schräg eintaucht und danach dreht. Nun ist Schnelligkeit gefragt. Den Cake-Pop mit Zuckeraugen und roten Zuckerperlen verzieren und aus den Brezeln das Geweih brechen und in den Cake-Pop stecken, bevor die Kuvertüre trocknet. Mit den restlichen Cake-Pops verfahrt ihr genauso.

DSC04113

Tipp: Um Eure Cake-Pops zum trocknen aufbewahren, bastelt euch aus einem Schuhkarton einen Cake-Pop-Halter, in dem ihr mehrere Löcher dort hinein stecht.

Johanna

Rezept: Pfirsich-Muffins

Dass die Uni angefangen hat, merkt man woran? Ich habe seit fast einem Monat hier nichts mehr geschrieben. Na gut, es lag vielleicht auch an einer nicht vorhandenen Muse. Ich glaube, die war im Urlaub. Sie ist jetzt aber erholt und munter wieder da.

Heute stelle ich Euch Pfirsichmuffins vor. Passend zum Frühling soll es ja auch wieder ein wenig fruchtig werden.

DSC01937

Ihr braucht (12 Stück):

  • 400 g Pfirsiche aus der Dose
  • 120 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • 2 Eier
  • 125 g Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 180 g Schlagsahne

Schritt 1: Euren Backofen vorheizen. Am besten bei 180°C. Zwölf Papierförmchen vorbereiten entweder in die Muffinform setzen oder in doppelter Lage auf ein Backblech setzen.

Schritt 2: Die Pfirsiche aus der Dose holen und abtropfen lassen. Den Saft noch behalten. Anschließend in 12 Spalten schneiden. Die Spalten kommen später auf die Muffins. Das restliche Fruchtfleisch klein hacken.

Schritt 3: Alle Zutaten, außer das Fruchtfleisch, zu einem glatten Teig verrühren. Anschließend 1-2 EL Saft und das Fruchtfleich unterheben.

Schritt 4: Die Muffins im Ofen 25 Minuten backen lassen. Danach vollständig auskühlen lassen.

Schritt 5: Die Schlagsahne steif schlagen und mit einem Messer oder Ähnlichem auf dem Muffin verteilen. Danach die Pfirsichspalten oben drauf drapieren.

DSC01936

Johanna

Rezept: Auberginen-Burger

Die Frucht dieses Jahres ist für mich die Aubergine geworden. Lange war ich mir gar nicht darüber im Klaren, dass ich noch nie bewusst eine Aubergine gegessen habe. Das habe ich jetzt natürlich nachgeholt. Das konntet Ihr ja schon in meinem alten Blogbeitrag nachlesen, wo ich gebackene Auberginen gemacht habe. Vom Geschmack her kann man Aubergine mit Zucchini vergleichen. Meiner Meinung nach steht und fällt alles mit dem Gewürz. Mit Salz, Pfeffer und Gyrosgewürz schmecken bei uns daheim gleich alle Gerichte viel besser. Ihr habt sicherlich schon gemerkt, dass bei mir überall Gyrosgewürz hereinkommt. Das habe ich von meinem Freund übernommen, der das immer macht und ich muss sagen, es ist ein Gewürz, was ich mir nicht mehr wegdenken kann.

DSC01929

Für die Burger braucht Ihr (2 Personen):

  • 4 Vollkornbrötchen
  • 1 Aubergine
  • Gewürze (Gyrosgewürz, Salz, Pfeffer)
  • 4 große Tomaten
  • 4 Scheiben Käse
  • Avocadocreme

Für die Avocadocreme:

  • 2 Avocados
  • Gewürze
  • 2 EL Mayonnaise
  • 1 EL Olivenöl

So geht es:

Die Aubergine in dicke Scheiben schneiden und in Öl goldbraun anbraten. Dabei mit Gewürzen eurer Wahl würzen. Den Käse passend auf die Auberginenstücke zuschneiden. Wenn die Auberginen schön angebraten sind, könnt Ihr den Käse auf die einzelnen Scheiben legen und noch einen Moment warten, bis er teilweise geschmolzen ist.

Während die Auberginenstücken braten könnt ihr schon die Tomaten in Scheiben schneiden und die Avocadocreme vorbereiten. Diese ist relativ einfach hergestellt. Einfach die genannten Zutaten miteinander mixen und nach Belieben würzen.

Wenn alles vorbereitet, ist könnt Ihr die Burger mit der Avocadocreme bestreichen und mit den Tomaten und den Auberginenstücken belegen. Falls nicht alles richtig hält, einfach die Burger mit einem Spieß festigen.

DSC01933

Tipp: Wem das Gericht zu vegetarisch ist, der kann zu dem Käse noch Bacon mit den Auberginen anbraten.

 

Johanna

Rezept: Tomaten-Toast

Ich habe Semesterferien, und während meine  Freunde arbeiten gehen, noch Prüfungen schreiben oder zur Schule gehen, habe ich frei. Das bedeutet ausschlafen, faul sein, Bücher lesen und Filme schauen und natürlich lecker essen.

Ich hatte früh am Morgen sehr viel Hunger. Allerdings war es schon zu spät, um zu frühstücken und schon zu früh um Mittag zu essen.

Also entschied ich mich für das Brunchen. Die Tomaten-Toast sind ganz einfach nachgemacht.

Ihr braucht:

  • 2 Scheiben Toast
  • Brunch-Brotaufstrich
  • Basilikum
  • 100 g Mozzarella
  • 100 g Cocktailtomaten

DSC01721

So geht es:

Das Toastbrot toasten und anschließend mit Eurem Brunchaufstrich aufstreichen. Die Tomaten klein schneiden und mit Salz würzen, anschließend auf das Toastbrot legen und den Mozzarella in kleinen Stücken über die Tomaten verteilen. Nun noch Salz und Basilikum drüber verteilen und bei 200 °C ungefähr 15 Minuten backen lassen.

DSC01722

Johanna

Rezept: Blaubeer – Banane – Muffin

Nachdem mein erster Muffin Versuch schief gegangen ist, habe ich mein eigenes Rezept zusammengestellt. Ich hatte Lust auf Bananen und Blaubeeren verbunden mit Joghurt. Gesagt getan.

DSC01693

Ihr braucht (24 Stück):

  • 2 Eier
  • 100 ml Wasser
  • 100 ml Öl
  • 250 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 200 g Blaubeeren
  • Zwei Bananen
  • 250 g Naturjoghurt

So geht es:

Die Bananen in kleine Stücke schneiden und die Blaubeeren gut waschen. Beides erst einmal zur Seite stellen, es kommt später unter den Teig. Die restlichen Zutaten miteinander vermengen und darauf achten, dass es ein zäher Teig wird. Wenn es noch zu flüssig ist, einfach noch ein wenig Mehl hinzugeben. Zum Schluss die Blaubeeren und die Bananen unter die Teigmasse heben. Anschließend alles in die Muffinförmchen füllen.

DSC01691

Tipp: Ihr könnt das Rezept auch als Kuchenrezept benutzen.

 


Johanna

Rezept: Spaghetti-Brot

Auf der Facebook Seite von Home Sweet Home fand mein Freund neulich auf das Rezept vom Spaghetti-Brot. Das genaue Rezept findet Ihr hier: Home Sweet Home .

DSC01609

Wir haben es natürlich nachgemacht und sind restlos begeistert. Unser Rezept ist ein wenig abgewandelt.

Ihr braucht:

  • 250 g Spaghetti
  • 400 ml Spaghetti Soße (die könnt Ihr nach Euren Wünschen zubereiten)
  • 250 g Käse (Gouda, Feta, oder anderen Käse)
  • fertiger Pizzateig

So geht es:

Spaghetti und Soße zubereiten. Alles zusammen vermengen und nach Belieben würzen (Knoblauch, Oregano, Gyrosgewürz usw.). Die Spaghetti-Soßen-Mischung auf dem Teig verteilen und Käse darüber geben. Den Teig an den Seiten einschneiden und über die Spaghetti falten.

Im Ofen (vorgeheizt) bei 175° insgesamt für ca. 30 Minuten backen. Nach 15 Minuten das Brot herausholen und noch einmal die Oberfläche würzen und mit ein wenig Käse überstreuen.

Tipp: Wir haben die Bolognese mit Maggi-Fix Bolognese zubereitet

DSC01612

Johanna